46 Jahre Rheticus-Gesellschaft

         Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Cartes de Visite - Andenkformen im Visitenkartenformat

Mit dem Einblick in die „Carte de Visite Sammlung“ der Vorarlberger Landesbibliothek nahm Simone Drechsel die Anwesenden mit auf eine Reise in die Geschichte der Fotografie.

Einen interessanten Vortrag mit RG Vizeobfrau und Mitarbeiterin in der Landesbibliothek  Simone Drechsel konnten zwölf Rheticus Mitglieder am 20.10.2022 in der Vorarlberger Museumswelt in Frastanz erleben.

 

Ab 1860 wurde die Carte de Visite sehr populär   

Als Carte de Visite werden auf Karton fixierte Abzüge von Porträtaufnahmen in den Formaten von ca. 6 × 9 cm (Visitenkartenformat) und ca. 10 x 15 cm (Kabinettformat) bezeichnet, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sehr populär waren. Aufgrund ihres kleinen Formats und der rationellen Herstellung mehrerer Abzüge mittels einer neuen Kamera mit vier Objektiven waren sie für eine breitere Bevölkerungsschicht erschwinglich und trugen deshalb nicht nur wesentlich zur Verbreiterung der Fotografie bei, sondern werden zu Recht auch als erster fotografischer Massenartikel bezeichnet.

 

Visitenkartenporträts wurden üblicherweise an Nahestehende verschenkt und in eigens mit entsprechenden Passepartouts versehenen Fotoalben gesammelt. Zu einem eigenen Geschäftszweig entwickelten sich Porträts von Prominenten, die in großer Zahl produziert und zum Kauf angeboten wurden. Außer den abgebildeten Personen geben die Andenkenfotos auch einen Einblick über die damalige Mode, Frisuren und Traditionen.

 

VLB mit digitaler Sammlung

Die Sammlung der Vorarlberger Landesbibliothek enthält mehr als 500 verschiedene Porträtaufnahmen, die von nicht weniger als 24 Vorarlberger Fotografen aus acht Gemeinden angefertigt wurden. Die abgelichteten Personen sind uns in den meisten Fällen leider nicht bekannt, auch eine Datierung ist kaum möglich, jedoch verdeutlichen die auf der Rückseite des Karton aufgedruckten Anzeigen des jeweiligen Fotografen die beträchtliche Verbreitung dieses Gewerbes im 19. Jahrhundert in unserem Land. Allein für die Zeit von 1863 und 1879 können in Vorarlberg an die 20 fotografische Ateliers nachgewiesen werden.

 

Mit dem Einblick in die „Carte de Visite Sammlung“ der Vorarlberger Landesbibliothek durften sich die Anwesenden auf eine Reise in die Geschichte der Fotografie begeben.

  

Im Anschluss des Vortrages gab Willi Schmidt, der Leiter des Fotomuseums eine Führung durch das 2021 eröffnete Fotomuseum, wo fast 200 Jahre Technik- und Designgeschichte der Fotografie Revue zu finden sind. Die einer alten Balgenkamera nachempfundene Ausstellungsarchitektur setzt die liebevoll gesammelten Kameras und Geräte gekonnt in Szene.

 

Unter der folgenden Webadresse können sie Einblick in die digitalisierte Sammlung der VLB nehmen:

VOLARE der VLB

 

(Bericht und Fotos Helmut Köck, Oktober 2022)