42 Jahre Rheticus-Gesellschaft

             Herzlich willkommen auf unserer Homepage! 

Raumfahrtevent

 

Die Referenten des Raumfahrtevent in der Fachhochschule Dr. Grömer (li), und Men J. Schmidt(re).  

 

Am 23. Mai 2015  referierten in spannender Art die beiden Autoren Men J. Schmidt und Dr. Gernot Grömer zur ersten Landung auf dem Mond und Schiffsbauer für die Marsreise.

Vor rund 80 BesucherInnen begann das Referat zur Mondlandung (von Gemini über Saturn V bis Apollo 11) durch den Vorsitzenden der Astronomischen Gesellschaft St. Gallen. Er brachte uns die Raumfahrt (Fernerkundung der Erde von außen) näher und sein Detailwissen über die „Fabrik“ der Apollomission war berauschend. Die gebannten Zuschauer konnten dann an Men Schmidt einige Fragen stellen. Dazu gab es gelungene Antworten wie: Die Mikrotechnologie ist die Nichte der Mondexpedition.

Mars-Menschen

Nach einer erfrischenden Pause mit allerlei Getränken und einigem Knabbergebäck ging es mit dem „Mars-Menschen“ weiter. Dr. Gernot Grömer vom Österreichischen Weltraumforum (ÖWF) gestaltete den Aufbruch zum Mars mit drei Prisen Physik, sieben Löffel Hochtechnologie und den Sand-Szenen in Oman. Die Simulation der Bewegungs-Arten auf dem Mars stand im Vordergrund.

Der Mars ist sehr weit weg von Erde und Mond und daher ist die Ausstattung der Landefähre in einer dritten Probephase. Aufgrund der Erfassung von Wasser auf dem Mars in den letzten Monaten, kann mit einer Gärtnerei auf dem Mars gerechnet werden. Manche Hoffnungen müssen für den mehrmonatigen Flug (Hin und Rück) und der psychischen Belastung der Astronauten erst durch analoge Simulationen bestätigt werden. Vom Zeitrahmen liegt dieser in der Reise des Columbus nach Westindien in ein unbekanntes Land. Auch nach diesem Referat hatten mehrere Zuhörer das Wort, um Spekulationen einzubringen und Unverstandenes aufzulösen. Einige Praktika am ÖWF wurden durch Dr. Grömer angeboten.

Die Nachsitzung an den Stehtischen in der Aula der Fachhochschule in Dornbirn gestaltete sich bunt. Einige Zuhörer genossen das Ausklingen bei Sandwich und Getränken. Das Astro-Team schloss gegen 23:30 Uhr die Tore.

(Bericht Richard Werner, Foto Denise Bösch, Mai 2019)


Facebook Twitter