44 Jahre Rheticus-Gesellschaft

             Herzlich willkommen auf unserer Homepage! 

Buchpräsentation Band 80 „Vorarlberg und Europa“

Im neuen Sammelband präsentieren 15 Autoren insgesamt 18 Beiträge. Neun davon waren anwesend.

Stehend: Harald Kufner, Philipp Schöbi, Wolfgang Hammerl, Albert Summer, Christoph Volaucnik, Thomas Welte.

Sitzend: Herta Hammerl, Monika Kühne, Elisabeth Amann.

Obmann Albert Ruetz konnte am 11.12.2019 im vollbesetzten Pfarrsaal Altenstadt über 60 Mitglieder zur Präsentation des neuen Buches begrüßen.

 

In diesem Sammelband präsentieren 15 Autoren insgesamt 18 Beiträge zu den Bereichen des Mittelalters, über das Ende der alten Monarchie, zur NS-Zeit, zu Sozialgeschichte und auch zu Biographien von recht unterschiedlichen Persönlichkeiten, die entweder zu Vorarlberg enge Beziehungen besaßen oder deren Biographien (Giordano Bruno, Charles Darwin) wichtiger und ideologisch aufgeladener Diskussionsstoff im Lande wurden. 

 

Nach der Vorstellung der Publikation durch Christoph Volaucnik, referierte Philipp Schöbi über Kaiser Karl und sein Feldkircher Manifest und brachte überraschende Neuigkeiten  zutage. Die Liebesbeziehungen Kaiser Maximilians I. und deren Folgen schilderte Autor Harald Kufner. Nach der Präsentation gab es genug Stoff zum Diskutieren am kalten Buffet.

 

Grußworte von GF Wanner

Nachdem GF Gerhard Wanner zurzeit in Südungarn weilt, hat er sich schriftlich gemeldet und seine Worte wollen wir Ihnen nicht vorenthalten:

 

Geschätzte Mitglieder der Rheticus-Gesellschaft!

 

Ich bedauere sehr, am heutigen Abend nicht bei Ihnen anwesend zu sein, ich habe Verpflichtungen an der Universität Pecs in Südungarn. Ich möchte mich dennoch kurz zu Wort melden, denn die heute präsentierte Publikation bedeutet mir viel:

 

Es ist der 80. Band der Schriftenreihe und zudem noch zu meinem 80. Lebensjahr. Kann dies ein Zufall sein? Bis die einzelnen Beiträge zusammenkamen und redigiert werden konnten, vergingen etwa 9 Monate. Doch es hat sich gelohnt: Die Inhalte sind sehr unterschiedlich und bieten für jedes Bedürfnis Interessantes, sie sind nicht eindimensional, sondern teils kontrovers, der Offenheit und Aufgeklärtheit der Rheticus-Gesellschaft entsprechend.

 

Was Weltanschauungen betrifft reichen diese vom Katholizismus, Konservativismus, Liberalismus, von den Zeugen Jehovas bis zum Kommunismus in Vorarlberg und gar in Ungarn. Und noch dazu - alle Themen zeigen Bezug zu Vorarlberg. Persönlichkeiten sind ein weiterer Schwerpunkt: etwa Kaiser Maximilian mit seiner Geliebten auf Schlösschen Amberg oder den zweien Vorarlberger Ärzten, die vor 100 Jahren an seinem Sterbebett weilten. Auch der in Rom als Ketzer verbrannte Mönch Giordano Bruno wird behandelt, dessen Denkmalerstellung in Rom 1889 im katholischen Vorarlberg zu Aufruhr und Empörung sorgte. Ganz zu schweigen vom letzten Habsburger Kaiser Karl 1919 auf seiner Flucht durch Feldkirch. Wir erleben auch eine Erstbesteigung des Piz Buin durch den Feldkircher Bürgermeister Ritter von Tschavoll.

 

Insgesamt 17 Kapitel auf 339 Seiten. Für lese müde Mitglieder mit vielen Bildern ausgestattet. Wenn der Buchtitel heißt: “Vorarlberg und Europa“, dann ist dies keine Übertreibung, sondern Ausdruck der Verbundenheit eines kleinen Kulturvereines und Landes mit einer wunderbaren politischen Union, mit Geistesfreiheit und Toleranz.

Abschließend möchte ich als Geschäftsführer und Herausgeber des Bandes 80 auch den 15 Autoren, darunter 7 Frauen, für ihre Mühen und wertvollen Beiträge danken. Und Ihnen wünsche ich noch einen angenehmen abwechslungsreichen Abend und vorauseilend friedvolle Weihnachtsfeiertage aus einem Teil der einstigen großartigen Monarchie an der Grenze zu den einstigen Osmanen.

 

Ihr Gerhard Wanner.

 

(Text und Fotos Helmut Köck, Dezember 2019)


Facebook Twitter