40 Jahre Rheticus-Gesellschaft

             Herzlich willkommen auf unserer Homepage! 

Die Kräuter-Wanderung bei Gurtis

Die Teilnehmer bereiten die Köstlichkeit zu.

Am 7. Juli 2018 gab es echtes Sommerwetter am linken Teil im Walgau. Beim Schulhaus in Gurtis trafen einander acht Personen und nahmen an der Wanderung über Kräuter zur Alpe Gafidura teil.

Die kräuterkundige Angelika Thaler-Zug führte durch bunte Wiesen und den kühlen Wald. Dabei teilte sie ihr Wissen mit den Teilnehmerinnen. Unterwegs gab es: Blütenpflanzen und Gräser, Sträucher und Büsche. Unter anderem pflückten die Wanderer: Wilden Salbei, Spitzwegerich, Malve und viele andere mehr – siehe Anhang. Für einen frischen Brotaufstrich sorgten die werkenden Teilnehmer, die Kräuter kleinschnitten oder zerpflückten. Die pikanten Brote haben allen gemundet. Als Nachtisch wurde aus den Beeren des Waldes (Brombeere und Erdbeeren) ein Fruchtsalat gemixt.


Wir haben folgende Blüten in unserem Sammelkorb:
Wilder Salbei (Salvia pratensis), Mädesüß (Filipendula ulmaria), Malvengewächse, Flockenblume, Bibernelle Pimpinella saxifraga), Heilziest, Gelbes Labkraut, verschiedene Kleearten (Rotklee, Weißklee, Hornklee, Bergklee), Glockenblumengewächse wie Wiesen-Glockenblume. Ährige Teufelskralle, Quendel (Thymus serpyllum), Wilder Majoran (Origanum vulgare), Wegerichgewächse wie Spitz- Mittel- Breit- Alpen- Bergwegerich, Schafgarbe (Achillea millefolium), Frauenmantel (Alchemilla vulgaris), Wickenarten, Hauhechel (Ononis spinosa), die Knospe des Wiesenbäurenklaus,

 

unsere Speisen:

-       Blüten und Kräuter für Butterbrote

-       wir werden auch eine Topfencreme mit den gesammelten Kräutern zubereiten.

 

(Text Dr. Richard Werner, Fotos Angelika Thaler-Zug, Juli 2018)  


Facebook Twitter