Orgelromantik im Vorderen Bregenzerwald

Am Samstag, 18. Juni 2016 gab es ein hochinteressante Ganztagsführung mit Prof. MMag. Dr. Bruno Oberhammer zum Thema Musiktheorie mit anschließender Präsentation der Instrumente.

 

In der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg bis hinein in die 1970er Jahre war das „Romantische“ nicht mehr gefragt. Im Orgelwesen hatte diese Strömung zur Folge, dass auslaufend noch bis in die 1980er Jahre einschlägige Instrumente dieser Art entfernt wurden. Seit etwa 30 Jahren bringt man dem „Romantischen“ eine neue Wertschätzung entgegen. Orgeln aus dem 19. Jh. wurden restauriert und es erfolgten auch Neubauten nach romantischen Klangidealen.


Vier Orte besucht

Beides finden wir auf geographisch kleinem Raum: In der Pfarrkirche Hittisau steht eine Orgel von Alois Schönach aus den Jahren 1867/68. In der Pfarrkirche Sulzberg befindet sich eine Orgel von Anton Behmann aus dem Jahre 1895 und in Großdorf (Egg) eine von Martin Pflüger aus dem Jahre 1997 (Original Schönach-Gehäuse von 1865).  Die Pfarrkirche von Lingenau weist eine Orgel der Fa. Rieger aus dem Jahr 2012 auf. Alle vier genannten Orgelbauwerkstätten sind Vorarlberger Unternehmen und unterscheiden sich doch auf markante Weise voneinander.

 

(Text und Bilder Klaus Walenta, Juli 2016).


Facebook Twitter Google+