Exkursion Wildnis in den Alten Rüttenen

Messung von Luft- und Wassertemperatur sowie und ph – Wert am von der Rheticus Gesellschaft angelegten Weiher.

 

Bei milden Herbsttemperaturen fand am 1.10.2016 eine Exkursion unter der Leitung Mag.a Barbara Harder zum Lehrbiotop „Alte Rüttenen“ in Feldkirch-Gisingen statt. Das Lehrbiotop wurde von der Rheticus Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem WWF und mit Unterstützung der Stadt Feldkirch geschaffen. Es liegt am Rande einer Rodungsinsel im größten Waldbestand von Rheintal und Walgau. Neben ehemaligen Kiesgruben wurden mehrere kleine Weiher angelegt. Im Verbund mit größeren Baggerseen in diesem Gebiet erfüllt das Lehrbiotop eine wichtige Funktion als Lebensraum. Neben Auwaldpflanzen, Vögeln, verschiedenen Schmetterlingen und Libellen ist besonders das Amphibienvorkommen zu betonen.

 

Kontrastprogramm

Am Beginn stand eine leichte Wanderung auf Trampelpfaden entlang der großen Baggerseen. Die Teilnehmer erlebten den Kontrast zwischen artenarmer Kulturlandschaft und vielfältigem, naturnahem Auwald. Anhand verschiedener Baumarten wurde der Unterschied zwischen weicher und harter Aue erklärt. Die natürliche Dynamik einer Flusslandschaft und die bestehenden Probleme bedingt durch Flussregulierung und Kraftwerksnutzung wurden thematisiert. Beim nordwestlichsten Baggersee der alten Rüttenen maßen die Teilnehmer Wasser- und Lufttemperatur, ph – Wert des Wassers und Lichtstärke. Diese Parameter wurden auch an einem der Weiher des Lehrbiotopes und am mittleren Baggersee der alten Rüttenen ermittelt. Der Vergleich mit Messungen am 10.9.2016 zeigte die herbstliche Abkühlung von Luft und Wasser. Der Zusammenhang zwischen Wassertiefe, Nährstoffgehalt, Wassertemperatur und Verlandungstendenz wurde erläutert. Die künstlich angelegten Weiher würden im Laufe der Jahre verlanden. Um dies zu verhindern, wird das Schilf in den Weihern gemäht und entfernt. In größeren Zeitinterwallen wird Schlamm entfernt, um die Weiher zu erhalten. Großes Interesse erweckten junge Kröten im Schilf der Weiher. Im „Giftbüdele“ in Paspels fand die Exkursion ihren gemütlichen Ausklang.

 

(Text und Foto Dr. Richard Werner, Oktober 2016).

 


Facebook Twitter Google+