39. JHV und Buchpräsentation Sammelband 67

Ein Teil des Autorenteams vom Band 67: Detlev Gamon, Rainer Schöffl,  Christoph Voloucnik,  Sophia Bischof, Johannes Spies, Hubert Allgäuer und Philipp Schöbi.

Obmann Albert Ruetz begrüßte im Palais Liechtenstein am 25.02.2016 zur 39. Jahreshauptversammlung zahlreiche Mitglieder und Gäste. Er freute sich, dass in diesem Jahr das 40-jährige Bestehen des größten landeskundlichen Vereins begangen werden kann.

 

 "Mit 29 Veranstaltungen, davon acht Vorträgen und dreizehn Exkursionen konnten die 517 Mitglieder auf ein reichhaltiges Programm zurückgreifen“, berichtete GF Gerhard Wanner in seiner Rückschau. Erwähnenswert seien auch die Buchpräsentationen „Fußach 1964“, „Natur und Umwelt“ sowie „Im Westen nichts Neues“.

 

Jubiläumsjahr

Finanzreferent Gerhard Steger berichtete über ein ausgeglichenes Budget. Dank der Subventionsgeber Land Vorarlberg und Stadt Feldkirch. Zusammen mit den Mitgliedsbeiträgen und Sponsoren sei es möglich, auch in diesem Jahr entsprechende Projekte zu realisieren. Der Verein feiert heuer sein 40-jähriges Jubiläum. Dazu ist bereits ein Buch von Stefanie Kollmann-Obwegeser in Arbeit. Mit „600 Jahre Bergdorf Gurtis“ sowie „NS-Herrschaft in der Aufbaugemeinde Fraxern“ und mit über 20 Veranstaltungen im Jubiläumsjahr, wird wieder einiges geboten.

 

Neuwahlen

Einstimmig wiedergewählt wurde Obmann Albert Ruetz. Mit Stefanie Kollmann-Obwegeser und Sophia Bischof wird der Vorstand verstärkt. Ein besonderer Dank galt Hermann Amann vom Kulturreferat, der mit Akribie die organisatorischen Vereinsagenden bewältigt.

 

Buchpräsentation

Herausgeber Johannes Spies präsentierte den neuen Sammelband 67. Beiträge von elf Autorinnen sind darin enthalten. Besonders bemerkenswert sind die Schilderungen des Feldkircher Roland Rädler. Im Alter von 80 Jahren hat er seine Erinnerungen als 13-jähriger Student im Jahr 1945 mit bislang völlig unbekannten Details und besonderem Wert für die Stadtgeschichte Feldkirchs festgehalten. Hoch interessant auch die kleine Häusergeschichte der Gymnasiumgasse, die Stadtarchivar Christoph Voloucnik penibel recherchierte. Philipp Schöbi erinnert sich über das im vergangenen Jahr verstorbene und hochverdiente Mitglied Karl Heinz Burmeister, der sich besonders mit seinem Werk über den Namensstifter Rheticus verdient gemacht hat.

 

Persönliche Erinnerungen

Eigens aus Mistelbach angereist war der Autor Detlev Gamon, welcher mit seinem ausführlichen Artikel dem aus Vorarlberg stammenden Schriftsteller Josef Wichner ein ehrendes Andenken widmet. Rainer Schöffl berichtet aus dem Leben des Feldkircher Bürgers Franz Joseph von Wocher. Weitere Beiträge finden sich mit Die jüdische Schule von Hohenems von Carmen Märk, Kostümgeschichte des 17. Jahrhunderts von Sophia Bischof, Simone Drechsel schreibt über die Einführung der Heimsparkassen und Hubert Allgäuer über Sprachgeschichtliches zu Verwandtschaftsnamen. Gerhard Wanner und Johannes Spies runden den Artikelreigen mit zwei Rezensionen ab. Insgesamt ist der reich bebilderte, 233 Seiten starke Sammelband, ein interessantes Nachschlagewerk für jedermann.

Zum Abschluss wurde der ORF Kurzfilm über die französischen Truppen 1945 in Vorarlberg vorgeführt. Gerhard Wanner schilderte seine persönlichen Erinnerungen an das Kriegsende in Feldkirch und untermalte mit interessanten Fotos aus seinem Privatarchiv. So gab es beim anschließenden Buffet genug Diskutierstoff.

 

(Text und Fotos Helmut Köck, Februar 2016)


Facebook Twitter Google+