Exkursion nach Damüls 

 

Am 10. April 2015 stand eine informative Halbtagesexkursion ins Walserdorf Damüls auf dem Programm. Sechzehn Personen nahmen die Gelegenheit war, die Pfarrkirche St. Nikolaus und die einzigartige Sammlung über die Vorarlberger Skigeschichte zu erkunden.

 

Das Kirchlein am Berg

Mag. Christoph Thöny führte die Geschichtsinteressierten zuerst zur der Pfarrkirche im Ortszentrum von Damüls, welche im Jahre 1484 erbaut wurde. Die Pfarrkirche steht auf 1430m und ist mit dem roten, schindelgedeckten Zwiebelhelm das Wahrzeichen des Walserortes. Durch die im Jahre 1950  wieder freigelegten spätmittelalterlichen Wandmalereien (eine sogenannte „Armenbibel“) und ihrer  figuralen Ausstattung sowie der imposanten Lage auf dem Kirchhügel zählt das dem Heiligen Nikolaus geweihte Gotteshaus zu den Highlights der Vorarlberger Kunstgeschichte.

 

Erbaut  vor 531 Jahren    

Die Kirche wurde an Stelle einer 1392 urkundlich erwähnten Kapelle im gotischen Baustil 1484 von Rolle Maiger aus Röthis neu aufgebaut und zwischen 1693 und 1733 barockisiert. Der gotische Chor wurde 1481 fertig, das Langhaus folgte 1490, 1494 wurde der Turm verstärkt und erhöht, 1728-29 die Sakristei angebaut. Eine Barockisierung der Ausstattung erfolgte 1630 mit Altären, deren Figuren Erasmus Kern zuzuschreiben sind (der Sebastians- und Marienaltar sind noch erhalten). 1693 bereits erneuerte man lt. Inschrift die Holzkassettendecke im Langhaus, 1733 wurde die Kirche neuerlich ausgemalt und dabei verdeckte man die bis dahin sichtbaren Seccomalereien der Spätgotik. Nach dem Tode des 46 Jahre in Damüls tätigen 93-jährigen Pfarrers Reinold Simma stand 2004 eine umgehende Restaurierung der Kirche an.

 

Das Pfarrhaus wird zur Kulisse Pfarrhof

Im Sommer 2013 entstand in Damüls-Faschina im ehemaligen Pfarrhofe zusammen mit dem dazugehörenden Stallgebäude ein kleines kulturelles Zentrum für Kleinkunst. Christian Lingenhöle aus Bregenz (Gesellschafter der Damülser Seilbahnen und "halber" Damülser) konnte in seiner Tätigkeit als Betreiber eines Sportgeschäftes zahlreiche alte und neue Skimodelle sammeln. Dabei kam eine sehr beachtliche und gut sortierte Auswahl, mittlerweile mehr als 150 Ausstellungsstücke, zusammen. Die über 100-jährige Vorarlberger Skigeschichte kann somit gekonnt in Damüls repräsentiert werden. Mit Begeisterung erzählte  der seit 20 Jahren unermüdliche  Sammler den Besuchern der RG fast zu jedem Sammlerstück die passende Geschichte. „Wälder Walser Wintersport“, so lautet auch der Titel der momentanen Ausstellung in der Kulisse Pfarrhof. Zu sehen gab es Originalstücke der Skipioniere, wie etwa Oberst Georg Bilgeri, oder Hannes Schneider, dem Begründer der „Arlberg-Technik“ zu sehen. Ski aus Norwegen um 1890 bis zu den aktuellen Weltcup-Rennskier z.B. von Lindsey Vonn sind bestaunen. Im Obergeschoss war dann mehr über das Thema "Tourismus & Geschichte" zu finden.  Die 700-jährige Geschichte des Ortes Damüls,  sowie aktuelle Berichte der Bewohner über ihre eigene "Einwanderung" ins Walser Bergdorf werden auch audiovisuell geschildert. Nach einer feinen Kaffeepause im 4-Sterne-Alpenhotel Mittagspitze ging es mit der Bus wieder zurück nach Feldkirch.

 

(Bericht und Fotos Helmut Köck, April 2015)

 


Facebook Twitter Google+