Geschichtliche Wanderung an Frutz und Frödisch 

Am 9. Juli 2011 führte der Wander- und Fremdenführer Elmar Sturn eine Gruppe der Rheticus-Gesellschaft entlang von Frutz und Frödisch.

 

40 Mitglieder und Freunde des Feldkircher Heimatkundevereins Rheticus-Gesellschaft trafen sich bei schönstem Wetter, um mehr über die Geschichte und die Nutzung dieser beiden Vorderländer Flüsse zu erfahren. Bei einem ersten Halt im Schatten einer Holzbrücke berichtet Elmar Sturn über die Furten und den Bau der ältesten Brücken über die Frutz. Anhand von Plänen und Landkarten aus dem 19. Jahrhundert versuchte er die Standorte dieser frühen Brücken zu zeigen.

 

Hochwasserschutz

Bei einem zweiten Halt berichtete er über die Hochwasser und die aufwendigen Arbeiten zum Hochwasserschutz. In Fronarbeit musste die Bevölkerung Dämme zum Schutz ihrer Felder und der Siedlungen aufwerfen. Besonders spannend waren dann Sturns Erklärungen über das Flözen, den Transport von Holzstämmen auf dem Wasserweg und die Nutzung der Hölzer für Brenn- und Bauholz sowie für Rebstickel.

 

Nach gut drei Stunden Fussmarsch gelangte die Gruppe, zwar müde aber um viel neues heimatkundliches Wissen bereichert, zurück zum Ausgangspunkt der Exkursion, dem Gasthaus Sonne in Sulz.

 

(Text und Fotos Elmar Sturn, Juli 2011)

 




Facebook Twitter Google+